PfarreLoosdorf - Banner designed by: KIENAST Sarah
Fußwallfahrt

K800 Magna Mater Austriae 2  50. Fußwallfahrt nach Mariazell

   Freitag 25. Mai 2018 – Sonntag 27. Mai 2018

   Seit 1968 pilgern Loosdorfer zu Fuß nach Mariazell.

  Zu dieser Jubiläumswallfahrt sind alle herzlichst eingeladen !

Es wird gebeten um möglichst frühe Anmeldung! Bei genügend Anmeldungen fährt auch ein Bus am Sonntag
von Loosdorf zur Festmesse nach Mariazell ! Abfahrt 8:30 vom Kirchenplatz Anmeldeschluß 10. April Fahrpreis € 39.00 Rückfahrt 15:00 ab Mariazell

Aus Anlass dieser Wallfahrt ist eine Festschrift im
Entstehen und wird angeboten werden.

Ablauf der Wallfahrt:

Freitag: Die ersten Wallfahrer starten am 25. Mai um 4:30
von der Pfarrkirche in Loosdorf, übernachten in Schwarzenbach ( Nachtquartier
wird vom Leitungsteam organisiert).Bitte früh genug anmelden !

Die 2. Wallfahrergruppe startet am 25. Mai um 22:00 von
der Pfarrkirche in Loosdorf, trifft am Samstag um ca 7:30 in Schwarzenbach ein
und gemeinsam pilgern beide Gruppen weiter nach Mariazell.
Quartier in Mariazell bitte früh genug selbst buchen.

Beide Gruppen werden in der Pfarrkirche vom Herrn Pfarrer
verabschiedet !

Beide Gruppen werden vom Leitungsteam betreut und vom
Begleitfahrzeug unterstützt !

Anmeldung bis spätestens 19. Mai bei Anton Faux : 0664 53 099 30  Franz Linsberger : 02754 6480

Heidi Leonhartsberger 0676 722 78 40
(Stehen auch für nähere Auskünfte zur Verfügung)

Samstag: Nach
Ankunft gemeinsamer Einzug mit Blasmusik in die Basilika, Quartiere
beziehen, und abschließend gemeinsames
Abendessen.

Sonntag, 27. Mai:
   9:30 Kreuzweg

11:15 Gottesdienst mit unserem Pfarrer Mag. Zenon Pajak

          Musikalische Mitgestaltung „Taktschleicher“ und Regine Gansberger

15:07 Rückfahrt mit der Mariazellerbahn (ist immer sehr lustig)

18:00 Maiandacht in Loosdorf

Es liegt nun schon viele Jahre
zurück, als meine Eltern, Anna und Anton Faux, nach Erzählungen einzelner
Pilger, diese Strecke, als glühende Verehrer der Muttergottes, erstmals in Angriff nahmen.

Einmal geschafft, beschlossen sie, dies öfter zu machen. Gemeinsam mit Leopold Wabro wurde
dies ein Jahr später Wirklichkeit. Im Jahr 1969 war es dann soweit. Nach
Ankündigung durch den damaligen Pfarrer Raimund Breiteneder machten sich am 19.
Mai 1969 13 Pilger auf, zur ersten Fußwallfahrt der Pfarre Loosdorf nach Mariazell.(unter
ihnen auch die Bilderlieferantin der Pfarr HP) Seit damals war jedes Jahr eine
Pilgergruppe auf diesem langen Weg zur Gottesmutter unterwegs und das bei jeden
Wetter. Regen, Hagel, Sturm, übriggebliebene Schneefelder, Hitze, aber
meistens schönes Wetter.

In den ersten Jahren mussten die
Teilnehmer ihre Rucksäcke selber tragen. Eine große Erleichterung brachte dann
ab 1979 die Begleitung der Wallfahrt durch ein Fahrzeug das Gepäck
transportierte, Erfrischungen mitführte und „fußmarode“ Pilger aufnahm.
Mittlerweile begleiten 3 Fahrzeuge die Wallfahrt bei der zwischen 9 und 69
Personen pro Jahr teilnehmen. Einige wenige waren fast immer dabei, manche nur
einmal, viele schon öfters. Am Gnadenort angelangt sind alle glücklich den Weg
geschafft zu haben.

So durften mittlerweile 460 verschiedene Personen (von Anton Faux sen. und Toni Faux jun. präzise dokumentiert) erfüllte Stunden
in toller Gemeinschaft erleben, geprägt von Gebet, Gesang, Gesprächen mit
Gleichgesinnten, einander Kennenlernen, Meditation, Stille und Genießen von
Gottes wunderbarer Natur.

Wenn auch abwechselnd drei verschiedene Routen gegangen werden, alle Wege führen zu einem Ziel. Alle
folgen dem Kreuz bis zum Heiligtum der Gottesmutter. Auch wenn manche früher
oder später starten, sei es von Loosdorf oder irgendwo entlang der Strecke,
gemeinsam erreichen wir das Ziel. Motive für diesen Weg mögen unterschiedlich
sein, aber alle Teilnehmer sind willkommen ! 

In diesem Sinn darf ich im Namen des Wallfahrerteams alle zur Teilnahme an dieser Jubiläumswallfahrt herzlich
einladen, besonders alle ehemaligen Pilger und Pilgerinnen! Es würde uns sehr
freuen, wenn sie wieder ein Stück des Weges mit uns gehen oder die Festmesse am
Sonntag in der Basilika mit uns mitfeiern.

Zum Abschluß möchte ich mich bei allen herzlich bedanken die in irgendeiner Weise zum Gelingen dieser
Wallfahrten von Anfang bis heute beigetragen haben.

Gedenken in großer Dankbarkeit wollen wir auch jener Pilger, die nicht mehr am Leben sind, aber durch ihr Mitgehen
zu einem wesentlichen Teil der Geschichte dieser Wallfahrt geworden sind.

                                                                          Toni Faux

 

K800 Magna Mater Austriae 2